Illustration: Eric Schumacher, Zürich

Schlafen ist teuer, arbeiten ist gratis

Anmeldung für Übernachtungen vom 10. Juni bis 15. Juli 2016

Die Manifesta 11 ist ein passender Anlass, um sich in der Stadt Zürich auch über wenig etablierte Kunst und Kultur auszutauschen. In unserer Stadt werden Konzepte der Eigeninitiative und Selbstverwaltung selten unterstützt, meist werden sie unterbunden. Obwohl sich die Stadt Zürich als Kulturförderin vermarktet. Doch es mangelt nicht nur am Mut etwas zu verändern, sondern auch an der dafür benötigten Infrastruktur. Wenig etablierte Kunstschaffende, und mehr oder weniger spontan nach Zürich reisende Künstlerinnen und Künstler können sich eine Hotelübernachtung in Zürich kaum leisten, geschweige denn einen für sie adäquaten Arbeitsplatz finden.

Der Verein Zitrone hat mit Zwischennutzungen von leerstehenden Gebäuden und Selbstverwaltung eine Antwort auf die oben beschriebene Situation gefunden. Der Verein lebt den Gedanken der Selbstverwaltung. So kann er in Zürich günstige Arbeitsplätze und eine kollektive Infrastruktur anbieten. Seit Jahren ermöglicht die Zitrone auch immer wieder auswärtigen Kunst- und Kulturschaffenden kostenlose Unterbringung, mit eigens dafür reservierten Räumlichkeiten. Anlässlich der Manifesta Parallel Events wollen wir unsere Infrastruktur mit noch mehr Gästen teilen, und mit ihnen den «What We Do For Money»-Inhalt in den Gemäuern der Zitrone eins zu eins umsetzen.

Ein selbstverwalteter Schlafsaal für Manifesta-Gäste

Der Verein Zitrone stellt mitten in ihren Atelier, Büros und Werkstätten eine Schlafmöglichkeit für 10 Gäste zur Verfügung. Die Gäste betreiben ihr «Hotel» selber, die Zitrone stellt lediglich Raum und Material zur Verfügung. Die allgemeinen Räume der Zitrone (Küchen, sanitäre Einrichtungen, Gemeinschaftsräume, offene Ateliers, Ausstellungsräume) können und sollen mitbenützt werden. Die Übernachtung und die Benützung der Infrastruktur ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt ab 22. Mai über diese Webseite. Für Verbrauchsmaterial wird es eine Kollekte geben.