Geschichte

2013 schloss sich eine Gruppe von in Zwischennutzung erfahrenen Freiberuflern sowie Kunst- und Kulturschaffenden zum Verein Zitrone zusammen. Das Ziel war es, eine Struktur zu schaffen, welche die Organisation einer selbstverwalteten Zwischennutzung vereinfacht. Der Vereinsname leitet sich vom Gründungsort ab, der ehemaligen Citroën-Garage an der Badenerstrasse (Schlotterbeck-Areal).

Der Verein Zitrone bezog im Februar 2013 die ehemalige AMAG-Garage beim Letzigrund. Die Grösse des Gebäudes und die immense Nachfrage nach bezahlbarem Raum sorgten dafür, dass der Verein Zitrone stark gewachsen ist, auf über 150 Mitglieder. Dabei wurde Wert auf eine gute Durchmischung gelegt.

Von den Vereinsmitgliedern wurde auch ein kulturelles Angebot geschaffen – es gab eine Galerie, Kinoabende, Podiumsdiskussionen, Workshops etc. Dieses Angebot wurde auch aufrechterhalten beim Umzug in den ehemaligen Hauptsitz der Migros Pensionskasse in Zürich-Altstetten, wo die Zitrone bis November 2015 bleiben konnte.

Seit Mai 2016 verwaltet die Zitrone die ehemalige Musikschule Konservatorium Zürich an der Florastrasse im Seefeld. Ein Teil der Zimmer im vierstöckigen Gebäude ist für Nutzer_Innen der Dynamo-Raumbörse reserviert, das Haus wird indes vom Verein Zitrone verwaltet und gepflegt.

Im Dezember 2016 ergab sich zudem die Möglichkeit, die ehemalige Armit AG in Altstetten zu nutzen bis zum Abbruch. Dort betreibt und verwaltet der Verein seither Ateliers, Werkstätten und Veranstaltungsräume, die für Theater, Diskussionen, Kochanlässe oder Aufführungen genutzt werden.

Weil es nun mal die Eigenheit von Zwischennutzungen ist, das sie alle befristet sind, ist der Verein Zitrone stets auf der Suche nach Liegenschaften, um seine Tätigkeiten weiterhin ausführen zu können.